Die Ärzte haben gesungen:

"Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wäre nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt."


Mache die Welt etwas bunter, wo Farbe fehlt - etwas grüner, wo Pflanzen fehlen - etwas individueller, wo Einheitlichkeit herrscht!


Für den Namen Ostera gibt es eine einfacher Herleitungen: Die germanische Frühlingsgöttin. Ich fand dies passend!

Ja, im Internet findet man andere Schreibweise ('Ostara') und die Aussage, dass es diese Göttin nie gab. Da es keine schriftlichen Dokumente der Germanen aus dieser frühen Zeit gibt, ist es nicht zu belegen.


Für mich ist es allerding unwichtig, denn der Name drückt das aus, was ich beim Keimen von Pflanzen empfinde: Freude (über den Aufbruch in etwas Neues), Bewunderung (für die Kraft und Energie aus winzigen Samen). All das stammt nicht nur aus den Ostera Seedballs, sondern ist im Frühling allgegenwärtig ... wenn wir es sehen. In dieser Zeit erwacht alles und es fängt an zu blühen ...


Da ich meine Samenbälle nicht für den Eigengebrauch herstelle, sehe ich mich als Teamplayer. Gemeinsam können wir alles schaffen - mehr Farbe in die Welt bringen, auf einem insektenfreundlichen Weg! Daher die Internetdomain "camino verde" (grüner Weg) und die Endung ".org", um dem Teamgedanken Rechnung zu tragen.


Bei Samenmischungen gebe ich an keiner Stelle an, welche Samen enthalten sind!

Dies ist ehrlicherweise für den einzelnen Ball unmöglich. Die Ostera Samenbälle sind alle ein Produkt, was ich für Euch einzeln von Hand gemacht habe. Den Teig aus Erde, Ton und Samen mische ich aber mit einer Maschine und daher kann ich schon statistisch keine 100% einen speziellen Inhaltsstoff garantieren!

Ihr freut Euch auf Klatschmohn? Dann wärt Ihr enttäuscht, wenn auf der Packung einer Mischung "… , Klatschmohn, …" steht, später kein Mohn blüht? Das trifft nicht auf Packungen mit einer Art zu - zum Beispiel Klatschmohn (ich mag Klatschmohn sehr).

Die Samen und Triebe aus den Seedballs sind Nahrung für viele Tiere. Daher kann es immer vorkommen, dass die jungen Keime gleich gefressen werden. Freut Euch in diesem Fall, denn Ihr habt Tiere gefüttert!

Die Pflanzenn kommen unterschiedlich gut mit (je)dem Standort zurecht (siehe Pflanzeninfo). Manche Pflanzen setzen sich im harten Verdrängungswettbewerb am Einsatzort einfach besser durch - ganz nach Charles Darwin. Es ist Natur und die kann unter Pflanzen grausam sein - ohne Blut und geräuschlos.